DiagnoseFix

Diagnostikprogramm für Kieferorthopäden

Eingabegeräte

Wie kommen FRS, Modell oder Foto in DiagnoseFix?   Das FRS liegt häufig bereits digital von einem entsprechenden Röntgengerät vor. Dann kann es z.B. über die Zwischenablage von Windows in DiagnoseFix kopiert werden, so wie dies die allermeisten Windowsprogrammes auch mit Bildern ermöglichen.   Liegt das Röntgenbild konventionell als Röntgenfilm vor, muss es eingescannt werden. Hierzu ist ein spezieller Scanner erforderlich, er muß eine Durchlichteinheit haben und das Röntgenbild wie auf einem Leuchtkasten zu durchleuchten.   Beispiel eines Scanners mit Durchlichteinheit:  

  Empfehlenswertes Gerät: Perfection V750 Pro von Epson   Mit einem Durchlichtscanner lassen sich alle Röntgenbilder einscannen, z.B. auch OPG´s um sie z.B. mit DiagnoseFix auszudrucken. Auch ein Versand per E-Mail wäre technisch mit DiagnoseFix durchführbar (Datenschutzbestimmungen beachten!).     Für die Modellanalyse läßt sich das Gipsmodell einscannen, hierzu ist auch ein Auflichtscanner verwendbar.   Hierzu ist ein spezieller „Modellhalter für Scanner“ verfügbar. Er ermöglicht das exakte Einscannen von Gipsmodellen, diese berühren nicht mehr das Glas des Scanners. Das Modell wird in reproduzierbarer Stellung erfasst, eine genaue Auswertung wird ermöglicht. Die Handhabung ist extrem einfach. In DiagnoseFix sind auch intermaxilläre Auswertungen möglich.  

 In DiagnoseFix wird das Modell direkt aus dem Programm gescannt und dann die Eingabepunkte mit der Maus auf dem Bildschirm gesetzt:  

   Alternativ lassen sich Gipsmodell auch mit einem elektronischen Messschieber vermessen. Dieser wird an den Rechner z.B. über eine USB-Schnittstelle angschlossen. Die Auswertung ist damit sehr zügig möglich, aufgrund der eindimensionalen Erfassung sind damit ein paar weiniger Messsungen durchführbar. Es liegen umfangreiche Erfahrungen vor, sowohl der Messschieber als auch verschiedenes Zubehör sind direkt lieferbar.  

Fotos werden heute mittels digitalem Fotoapparat aufgenommen. Das Einlesen der Bildfiles ist am einfachsten möglich, indem man die Fotokarte aus der Kamera direkt im Rechner einliest. DiagnoseFix kann die Bilder direkt von der Fotokarte lübernehmen, über spezielle Programmfunktionen lassen sich auch mehrere Fotos in Serie auf einmal in DiagnoseFix übertragen und automatisch auf dem Computer abspeichern.    

    Heute nicht mehr als Eingabegerät aktuell sind Digitizer, ebenso gab es verschiedene speziell für die Erfassung von Röntgenbildern und KFO-Modellen konstruierte Geräte. Hierauf wurden die Eingabepunkte mittels Laserpunkten markiert. Falls Sie noch ein derartiges Gerät funktionsfähig haben, kann DiagnoseFix gerne mit diesem zusammen arbeiten. Es liegen umfangreiche Erfahrungen zu verschiedenen Digitizertypen oder auch dem KFO-Laser der Firma Krupp vor. Der Anschluß an den rechner erfolgt zumeist seriell.   Beispiel eines frühen Digitizers:

Beispiel des KFO-Laser von Krupp zur Modell- und Röntgenbildvermessung (hier mit einer ´Version des Diagnostikprogrammes DiagnoseHelfer unter MSDOS):